top
Home Flotten Presse - Infos
Tipps&Trainings Fahrlehrer Kontakt
Einzelpersonen Eco-Driving Kompakt FAQ
     
     
  KRAFTSTOFF SPAREN, WEITER KOMMEN
Ford präsentiert bei der "Challenge Bibendum" sein Fahrökonomie-Training und sponsort die "Greener Driving"-Kampagne der UNEP
 
     
 

KÖLN / HOCKENHEIM, im September 2002 - Ford beteiligt sich an der diesjährigen Öko-Rallye "Challenge Bibendum" (Start: 23. September, Hockenheimring) nicht nur mit "grünen" Fahrzeugen, das heißt mit Autos, die Kraftstoffe wie Erdgas, Wasserstoff oder Ethanol (Alkohol) tanken. Ford ist darüber hinaus das einzige Unternehmen, das im Rahmen der "Challenge Bibendum " auch ein Fahrökonomie-Training, das Ford Eco-Driving, vorstellt. Wesentlich ist dabei das Erlernen eines kraftstoffeffizienten und damit umweltfreundlichen Fahrstils. Ford bietet diese Eco-Driving-Trainingskurse unter dem Motto "Schneller schalten, weiter kommen" über seine Händler bundesweit an. Die Kurse richten sich vor allem an Privatfahrer.

Ford sieht im "Eco-Driving" ein zentrales Modul seiner Mobilitäts- und Umwelt-Philosophie. Es genügt nicht, sparsame Fahrzeuge zu bauen und zu verkaufen. Es geht auch um das Wissen, wie jeder einzelne Autofahrer das Einsparpotenzial eines modernen Autos optimal nutzen kann. Ein wesentlicher Beitrag für nachhaltige Mobilität resultiert daher aus dem Zusammenspiel von innovativer Fahrzeugtechnik und modernem, ökonomischem Fahrstil. Bis zu 80 Prozent der Energie, die ein Auto im Laufe seines "Lebens" verbraucht, entfallen auf das Fahren selbst.

Ford unterstützt im Zusammenhang mit nachhaltiger Mobilität als einer von fünf Sponsoren die "Greener Driving"-Kampagne der Umweltorganisation der Vereinten Nationen (UNEP), die zeitgleich mit dem Nachhaltigkeitsgipfel in Johannesburg im Internet startete. Die Idee von "Greener Driving" ist es, Autofahrer zu einem "grünen" Mobilitätsverhalten und ökonomischen Fahrstil zu motivieren.

UNEP-Chef Klaus Töpfer lobt diese gemeinsame Initiative der Industrie mit UNEP als wichtigen Beitrag für globalen Umweltschutz: "Die Kampagne macht einen intelligenten und effektiven Fahrstil einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. In der Praxis kann so Stress reduziert, die Sicherheit auf den Straßen erhöht und der Kraftstoffverbrauch - parallel auch der Schadstoffausstoss - um bis zu 25 Prozent reduziert werden". UNEP will darauf aufmerksam machen, dass ein Umdenken im Mobilitätsverhalten erforderlich ist, um die für eine gesunde Umwelt notwendigen Emissionsreduktionen im Verkehrssektor zu erreichen. Fahrverhalten ist kein abstraktes Thema, sondern betrifft jeden Einzelnen. Kleine Änderungen im individuellen Fahrstil können so konkret zu Ressourcenschonung und Verminderung lokaler und globaler Emissionen beitragen.

Die "Greener Driving"-Internetkampagne basiert auf dem "Edutainment"-Konzept: sie will informieren und gleichzeitig unterhalten. Im Mittelpunkt steht dabei der Comic als zeitloses Medium, der Nutzer aller Altersklassen anspricht. Unter der Internet-Adresse http://www.uneptie.org/energy/greener-driving sind "Comic Movies" (Zeichentrickfilme), Comic Strips (gezeichnete Geschichten) sowie animierte Einzelbilder abrufbar. Zudem können auf diesen Seiten auch Links zur UNEP sowie unter anderem zur Ford-Homepage (www.ford.com) angeklickt werden.

"Held" der Comics ist die sympathische Fantasiefigur "Green Car", ein smartes, hilfsbereites, grünes Auto, das die Kernbotschaften auf humorvolle Weise kommuniziert. "Green Car" erläutert innerhalb der Internet-Kampagne sechs Tipps und Tricks zur nachhaltigen Mobilität, darunter: Mobilitätsträger sinnvoll kombinieren; gelassen und vorausschauend fahren; bei niedrigen Drehzahlen schalten und fahren. "Green Car" tritt - dem Kampagnenziel entsprechend - als "cleverer Gewinner" auf und löst die (Mobilitäts-)Probleme auf einfache und intelligente Weise. Der Betrachter erfährt, wie er "clever" mobil sein bzw. Auto fahren kann.

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:

Isfried Hennen, Telefon: (02 21) 90-17512, e-mail: ihennen1@ford.com

 
     
 

zurück