top
Home Flotten Presse - Infos
Tipps&Trainings Fahrlehrer Kontakt
Einzelpersonen Eco-Driving Kompakt FAQ
     
     
  20 MINUTEN FAHREN, JAHRELANG SPRIT SPAREN
Ford trainiert AMI-Besucher im Eco-Driving - Verlosung von 100 Gutscheinen
 
     
 

KÖLN / LEIPZIG, 25. März 2003 - Ford präsentiert auf der Messe Auto Mobil International (AMI) in Leipzig (5. bis 13. April 2003) mehr als nur attraktive neue Autos, wie zum Beispiel den Roadster „Streetka“ oder das Multi Activity Vehicle Ford Focus „C-MAX“ - beide Modelle haben auf der AMI Deutschlandpremiere. Darüber hinaus bietet Ford den Besuchern der AMI auf seinem Messestand (Halle 3) ein kostenfreies, rund 20-minütiges Spritspar-Training an, genannt „Eco-Driving“. Eine Voranmeldung ist nicht nötig: Auf dem Ford-Messestand einfach die Eco-Driving-Infotheke aufsuchen und den gültigen Pkw-Führerschein und Personalausweis vorlegen. Dieses Kurz-Training findet auf Ford-Fahrzeugen mit Bordcomputer statt und wird von erfahrenen Profi-Fahrlehrern geleitet.

Außerdem verlost Ford auf seinem AMI-Stand 100 Gutscheine im Gesamtwert von 6.000 Euro für sein einstündiges, intensives Fahrökonomie-Training „Eco-Driving Kompakt“, das die Gewinner bundesweit bei einer lizenzierten Fahrschule ihrer Wahl absolvieren können. Es genügt, die Gewinnspiel-Karte mit den richtigen Antworten in eine Box am Ford Eco-Driving-Counter zu werfen.

Im Mittelpunkt der 20-minütigen „Schnupperkurse“ steht, wie bei allen Eco-Driving-Trainings, das Erlernen eines möglichst kraftstoffsparenden, entspannten Fahrstils. Im Schnitt lassen sich in der Eco-Driving-Fahrweise 25 Prozent Kraftstoff einsparen. Das Training des neuen Fahrstils zahlt sich somit bereits ab dem ersten Kilometer buchstäblich in Euro und Cent aus: Der durchschnittliche Fahrer legt mit seinem Auto etwa 12.000 Kilometer pro Jahr zurück und verbraucht dabei Kraftstoff für mindestens 1.000 Euro. Konkret bedeutet dies: Durch den optimierten Eco-Driving-Fahrstil muss der Autofahrer für die gleiche Fahrleistung 250 Euro weniger an der Tankstelle ausgeben. Und die Umwelt profitiert ebenfalls, denn geringerer Spritverbrauch bedeutet zugleich auch weniger Emissionen - im Schnitt verbessert jeder „Eco-Driver“ seine jährliche CO2-Bilanz um mehr als 500 Kilogramm, die bei gleicher Fahrleistung weniger in die Luft gelangen.

Ford bietet Fahrökonomie-Kurse bundesweit unter dem Namen „Eco-Driving“ an, und zwar für drei Zielgruppen: Privatfahrer, Berufskraftfahrer (wie zum Beispiel Taxifahrer und Flottenkunden) sowie Fahrlehrer. Das Motto dieser Kurse lautet: „Schneller schalten, weiter kommen“. Alle Ford Eco-Driving-Trainingsangebote zeichnen sich durch zwei Qualitätsmerkmale aus. Erstens: Der fahrpraktische Teil des Trainings findet nicht auf einem abgesperrten Übungsgelände statt, sondern praxisgerecht im öffentlichen Straßenverkehr. Zweitens: Das theoretische und praktische Eco-Driving-Wissen vermitteln ausschließlich dafür ausgebildete Profi-Trainer.

Partner der Ford Eco-Driving-Trainingskurse sind der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR)und die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände e.V.

Das Eco-Driving-Training ist ein zentrales Element der Ford-Mobilitätsphilosophie: Es genügt nicht, sparsame Fahrzeuge zu bauen - hinzu kommen muss das Wissen, wie man als Autofahrer das Einsparpotenzial, das moderne Autos bieten, auch konsequent nutzt. Es geht also um die Summe aus innovativer Fahrzeugtechnik und modernem Fahrstil. Denn etwa 80 Prozent der Energie, die ein Auto im Laufe seines „Lebens“ verbraucht, entfallen auf die Nutzung, also auf das Autofahren selbst, der Rest auf seine Produktion und Wiederverwertung (Recycling).

Weitere Informationen zum Eco-Driving-Training unter: www.ford-eco-driving.de. Dort kann auch ein entsprechendes Video heruntergeladen werden.

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:

Isfried Hennen, Telefon: (02 21) 90-17512, e-mail: ihennen1@ford.com

 
     
 

zurück